Tiefkühlen zur Umwandlung von Restaustenit

 Je nach Stahllegierung wird beim Härten und Einsatzhärten nicht das ganze härtbare Gefüge von Austenit (weich) in Martensit (hart) umgewandelt.

 

Bei der Umwandlung von Austenit in Martensit, wie es bei der Härtung angestrebt wird, entsteht eine Volumenzunahme von ca. 1%. Wandeln nun 10% Restaustenit um, so bedeutet das, dass das Werkstück 1‰ oder 1 µm pro mm wächst.

 

Der verbleibende Restaustenit wandelt sich ohne spezielle Nachbehandlung noch Wochen nach der Wärmebehandlung und mechanischer Bearbeitung in Martensit um.

 

Dies führt zu einer Volumen- das heisst Massveränderung. Um bei hochpräzisen Bauteilen und Werkzeugen diese schleichende Massveränderung zu verhindern, müssen diese Teile einer Tiefkühlbehandlung bei -80°C

unterzogen werden. Dadurch wird der Restaustenitanteil grösstenteils umgewandelt und stabilisiert.

 

Wir sind in der Lage, für Sie diese Behandlung durchzuführen. 

 

Die Dimensionen unserer Anlage: 

L = 1200 mm B = 500 mm 

T = 700 mm Gewicht max. 300kg

 

Für allfällige Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Nehmen Sie doch Kontakt mit uns auf.